Phase EINS: Die Trennung

Wesentliche Bestandteile des MASTERPLANS sind ein paar Maßnahmen die wir Euch hier Häppchen für Häppchen verabreichen werden.

Phase EINS:
Trenne Dich von allem was Du in den nächsten Jahren nicht brauchen wirst. Verkaufen, verschenken und im Notfall auch einfach wegwerfen. Hört sich einfacher an als es ist. Als wir vor gut drei Jahren in unser heutiges Zuhause gezogen sind fehlte die Zeit und vielleicht auch ein wenig die Lust alle Umzugskartons auszupacken. Die Konsequenz, es stehen immer noch haufenweise Kartons im Keller und in der Gartenhütte rum. Nahezu unangetastet.
Das soll sich jetzt ändern, ab Kalenderwoche 36, also ab September 2019, werden wir jede Woche mindestens einen Karton auspacken und entscheiden was mit dem Inhalt passieren soll.
Klar könnte man sich auch mit dem ganzen Berg auf einmal auseinandersetzen, aber warum ? Zum einen haben wir über den nahenden Winter ausreichend Zeit und zum anderen macht es so viel mehr Spaß. Bei den meisten Kartons haben wir nämlich nicht den geringsten Schimmer was sich in Ihnen befindet.
Wenn wir mit den Kartons und den lose im Keller und Gartenhaus rumliegenden Dingen fertig sind geht es in unseren Schränken weiter.
Erklärtes Ziel ist es nach der Aktion maximal 8 Umzugskartons mit persönlichen Gegenständen über zu haben. Das werden vorrangig Dinge von denen wir uns einfach nicht trennen können, unabhängig davon ob sie wertvoll oder praktisch sind.

Geplantes Ende für Phase 1 – die Trennung: Frühjahr 2021

Masterplan Teil 1

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Rasta

    Liebe Leute,
    es ist Frühjahr 2021 und Ostern steht quasi vor der Tür. Was soll ich sagen ? Corona, nein nicht das Bier, hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich sollten wir den Umzug auf den Campingplatz schon hinter uns haben aber die Realität sieht leider anders aus.Wir bleiben mindestens noch für ein weiteres Jahr in unserer Wohnung und schauen wie die Situation dann aussieht. Und weil wir die Füße nicht still halten konnten befassen wir uns jetzt in der „Wartezeit“ mit einem neuen Projekt, dem „Ausbau 2.0“.
    Übrigens, die Kartons mit Kram sind nicht wesentlich weniger geworden, ohne den Druck oder besser gesagt die Motivation den nächsten Schritt machen zu können kommen wir (besonders ich) da einfach nicht wirklich in den Quark 🙁
    Liebe Grüße von Eurem Rasta

Schreibe einen Kommentar