Zweiraumwohnung

ZWEIRAUMWOHNUNG nicht ZU VERMIETEN

Es gibt Menschen die beschreiben den Frosch als: Unnötig, Umweltsünde, Überflüssig, Drecksschleuder und manche sogar als „Schwanzverlängerung“. Ja es gibt schon böse Zungen. Ab und an wird der Frosch sogar mal offen angefeindet, beispielsweise letztens auf dem Supermarktparkplatz. Aber da bleiben wir ja mittlerweile souverän, winken und lächeln 😉
Aber es gibt auch andere Menschen und die sind zum Glück in der der Überzahl, zumindest noch. Diese sehen in unserem Reisefahrzeug genau das was es auch ist, nämlich ein Stück Freiheit, ein bisschen Abenteuer, ein kleines Zuhause.
Oft begegnen wir einem wohlwollenden Nicken, einem anerkennend gehobenen Daumen oder einem über das ganze Gesicht strahlendem Kinderlachen wenn wir mit dem Frosch um die Ecke kommen. Menschen sprechen uns an, um mehr über uns und den Frosch zu erfahren. Man kommt ins Gespräch und oft verbirgt sich hinter einem erst skeptischen Verhalten ein Mensch der es einfach gut findet dass wir etwas umsetzen wovon er vielleicht „noch“ oder „nur“ träumt. Solche Gespräche machen Spaß und tun meist beiden Seiten gut.
Natürlich ist das die romantisch verklärte Sicht auf das Thema aber sie gehört genauso dazu wie der Alltag mit Pleiten, Pech & Pannen. Ja, man muss das aus ganzem Herzen wollen, auch in schlechten Zeiten. Auch das versuchen wir Interessierten nahe zu legen, einen Defender zu besitzen und zu fahren ist die eine Seite der Medaille, einen über zwanzig Jahre alten Wagen mit gut einer halben Millionen Kilometern auf dem Tacho auch fahrbereit zu halten die andere Seite.

Für uns ist der Frosch eben auch ein Stück Familie soweit ein Auto das eben sein kann.

Vor ein paar Jahren erhielten wir diese nette Nachricht eines unbekannten DHL-Boten 🙂

Rund um Frosch & Ausrüstung

Der Ausbau 2.0

Die Ausrüstung

Die Technik

Die Historie

Hier soll eine kleine Bildergalerie entstehen, von den Anfängen bis hin zum heutigen Weltreisemobil.