2015 – Camp in my Garden – NL Dedemsvaart

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Reisen
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

2015-05-11_092554Man könnte behaupten dass wir uns spontan zu dem Trip haben hinreissen lassen und es war eine gute Entscheidung. Woody und Suze (nicht das Auto sondern Susanne) kamen mit dieser Idee um die Ecke. Neben Reisen und dem Eierwagen (Landrover Defender) haben die beiden nämlich noch ein vierbeiniges Hobby, Horst und Fields. Die beiden Ridgebacks sind eigentlich immer mit dabei und sorgen für die nötige Bewegung im Leben der beiden. O-Zitat Woody: “Wenn ich hätte spazieren gehen wollen, hätte ich mir einen Hund angeschafft”.

Wie kam es jetzt eigentlich zu dieser Tour ? Also die Suze (immer noch nicht das Auto) hatte über ein Ridgeback-Forum einen Niederländer kennen gelernt der mit Defender & Hund einige Monate durch Afrika gereist war. Das lässt auf eine interessante Geschichte hoffen die sich bestimmt schön am Lagerfeuer erzählen lässt. Unter den Voraussetzungen musste man uns natürlich nicht lange bitten und so starteten wir an einem Freitag Nachmittag im Konvoi mit Woody & Suze in Richtung Holland.

Am frühen Abend erreichten wir den kleinen Campground. Einsehr idyllisches Fleckchen (wäre es noch heimeliger gewesen hätte es uns Stadtmenschen schon fast wehgetan). Unser Gastgeber “Gee” begrüßte uns herzlich und wir bauten unsere (noch) kleine Wagenburg mehr oder weniger in seinem Garten auf.

Am nächsten Tag stiessen noch Holger mit seiner Black Pearl und Stöppi und Cathy dazu und die Wagenburg wurde schon ein wenig größer. Gee nam es jedoch gelassen und freute sich über jeden Neuankömmling. Damit wuchs unsere Gruppe auf 7 Personen und 5 Ridgebacks, wenn wir den Ridgeback und den Wollhund von Gee noch mit dazu rechnen stand es am Samstag Mittag 7 zu 7 😉

Da uns der Samstag mit viel Sonnenschein verwöhnte wurde den ganzen Tag gepflegt in der Sonne abgehangen und am späten Nachmittag landeten schon die ersten Stücke Fleisch auf dem Grill.

Auch am Sonntag begrüsste uns schon zum Frühstück die Sonne. Da wir aber schon den kompletten Samstag ausschliesslich gechilled hatten wurde es Zeit sich mal ein bisschen zu bewegen, na ja zumindest die Fahrzeuge 😉 Außerdem wollten wir uns mit Dieter & Georg treffen die kurzfristig noch zum Camp dazu stossen wollten. Wir beschlossen daher nicht auf dem Campground zu warten sondern uns in Urk am Hafen zu treffen. Außerdem wollten wir (zumindest teilweise) noch einen Blick auf die frisch erblühten Tulpen werfen, denn wir waren ja schliesslich im “Tulpen-Land” und das mitten in der Saison. Unglaublich wieviele Leute an den Tulpenfeldern rumlaufen und Fotos schiessen, s.g. Tulpen-Spotter. Zur Belohnung gab es dann Kibbeling & Mädchenbier am Hafen von Urk.

Gestärkt ging es dann weiter über Lelystad auf den Damm. Wenn man schon mal so nah an der See ist möchte man ja schliesslich auch mal die Nase in den Wind halten. Außerdem sollten die Hunde, mittlerweile dann auf 6 Stück angewachsen, ja auch nicht ganz zu kurz kommen.

Am Nachmittag wurde das Camp dann nochmal um zwei Defender größer. Abends stiessen dann noch unsere Gastgeber Eljen und Gee dazu und wir krönten den letzten Abend mit einem superschönen BBQ in großer Runde. Gee berichtete dann auch endlich von seinem zehnmonatigen Trip durch Afrika. Er reiste an Afrikas Westküste bis Kapstadt und fuhr auf der Ostroute wieder zurück, da gab es natürlich viel zu erleben und wir freuten uns über seinen ausgiebigen Reisebericht. Leider mussten wir am nächsten Morgen den gemütlichen Campground wieder verlassen aber wir kommen auf jeden Fall nochmal zurück. Wir haben uns fest vorgenommen “Gee’s Place” im nächsten Jahr wieder zu besuchen. Vielen Dank nochmal für die supernette Versorgung an Eljen Osse und Gee Hurkmans !

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar